Allgemein Deko Food

Ein (leicht verunglückter) „Apfel“-Mamorkuchen

14. April 2015
Um Ostern herum hatten es mir diese tollen Kuchen mit Motiv angetan.
Auch bei meiner Blogfreundin Edith konnte ich einen bewundern.
Das hat mir so gut gefallen,
dass ich es auch unbedingt ausprobieren wollte.
Ich habe keine Hasenform….also wollte ich es mit
meinem neuen Apfelplätzchenmotiv versuchen!
Und ich sage es euch gleich….
fast wäre ich verzweifelt!

Zwei Backversuche habe ich gestartet….und zwischendurch habe ich noch einen normalen Marmorkuchen gebacken, da ich den zu einer Feier versprochen hatte.
Mein Bedarf an Marmorkuchen ist übrigens für die nächste Zeit gedeckt!!!!
Wie ich dann aber doch noch zu einem leckeren Ergebnis gekommen bin,
berichte ich nun hier!

Zuerst wird in einer 25er Kastenform der dunkle Teig zu einem Kuchen gebacken.
Wenn der Backofen funktioniert….kommt dabei ein schöner gleichmäßiger Kuchen heraus,
den man sehr gut auskühlen lassen sollte,
nicht wie ich im ersten Versuch nach einer Stunde aufschneiden.
Am besten erst am nächsten Tag in Scheiben schneiden
und mit einem (nicht zu filigranen)  Motiv ausstechen.

Nur sehr wenig von dem hellen Teig auf den Boden der Form geben
und die einzelnen Scheiben des Motivs vorsichtig hineindrücken.
Gibt man zu viel Teig auf den Boden kann man unter Umständen
das Motiv nicht mehr mit dem hellen Teig bedecken und das sieht nicht gut aus
und kann dann auch noch verbrennen!
(Woher ich das wohl weiß?!)
Ich habe mich nach diesem Rezept gerichtet, gebacken in einer 25cm Kastenform.
Dunkler Teig
  • 200 g Butter, in Stücken
  • 180 g Zucker
  • 3 Eier
  • 250 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 70 g Milch
  • 40 g Kakaopulver 
Zubereitung dunkler Teig
1.

Butter für 45 Sek. /Stufe 3 cremig rühren. Zucker zugeben und nochmals 30 Sek. /Stufe 3 verrühren. Eier zugeben und 45 Sek. /Stufe 5 zu geschmeidiger Masse rühren.Mehl, Backpulver und Milch 30 Sek./Stufe 5 unterrühren. Dann Kakaopulver zugeben und mit Hilfe des Spatels 15 Sek. /Stufe 5 mischen. Anschließend nochmal kurz mit dem Teigschaber durchrühren.

2.

Jetzt den dunklen Teig in eine gefettete und bemehlte Kastenform geben und bei 180°C Heißluft ca. 40-45 Min. backen.
Sehr gut abkühlen lassen.
Dann in etwa 6-7 dickere Scheiben schneiden. Daraus mit einem Ausstecher Motiv ausstechen und beiseite legen.

Heller Teig    (ich habe die gesamte Menge zubereitet, allerdings nicht alles in die Form gefüllt
                        nur das Motiv gut bedecken. Aus dem Rest habe ich noch 5 Muffins gebacken!
                        Füllt man die Form zu voll quillt sie während des Backens über….
                        woher ich das wohl weiß!!!!!)
  • 200 g Butter
  • 160 g Zucker
  • 1 TL Vanillinzucker
  • 2 EL Rum
  • 3 Eier
  • 250 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 50 g Milch
Zubereitung heller Teig
3.
Butter für 45 Sek. /Stufe 3 cremig rühren. Zucker, Vanillinzucker und Rum zugeben und nochmals 45 Sek. /Stufe 3 verrühren. Eier zugeben und 45 Sek. /Stufe 5 zu geschmeidiger Masse rühren.Mehl, Backpulver und Milch 30 Sek./Stufe 5 unterrühren bis die Masse cremig ist.
4.
Nun die Kastenform ausspülen, trocknen und wieder gut fetten und ausmehlen. Dann eine Bodendecke hellen Teig hineingeben. Darauf dann die ausgestochenen Motive eng beieinander stellen. Vorsichtig außenherum den restlichen hellen Teig einfüllen. Motive müssen auch von oben bedeckt sein!
Dann bei 180°C Heißluft für ca. 50 Minuten backen.

 Auch wieder etwas abkühlen lassen und dann,
wer mag, mit diesem leckeren Topping begießen.
Das habe ich das erste Mal bei Edith gegessen und war einfach nur begeistert!
Auf die Kalorien mehr oder weniger kommt es dann auch schon nicht mehr an!
Topping:

ca.100ml Sahne evtl. noch ein paar Löfferl mehr..
150g Puderzucker gesiebt
Edith hat noch
Ahornsirup 2-3 Eßl.
3Tropfen Tonkabohne aus der Apotheke
genommen…hatte ich aber nicht im Haus und hat auch so geschmeckt!
Leider sind mir beim Einfüllen des hellen Teigs Stil und Blatt der Äpfel abgebrochen,
so das es nun eigentlich nur noch ein Kreis geworden ist.
Der Zuckerguss ist aber verdeckend darüber gelaufen 😉

Geschmeckt hat der Kuchen aber sehr gut und die passende Deko hatte ich auch parat!

Den Spruch habe ich mir selber erstellt und wer möchte kann ihn sich gerne downloaden!



Ich wünsche allen eine tolle Woche und genießt das schöne Wetter!

Teile wenn es dir gefällt!

Das könnte auch was für dich sein

32 Kommentare

  • Antwort Smilla G. 14. April 2015 at 5:13

    Guten Morgen Astrid,
    jaaaa…..Food bloggen ist echt viel aufwändiger als es aussieht….finde ich auch….und ich habe beim Knipsen dann auch immer das Gefühl, ich müsste mindestens 3 Hände haben! 😉
    Diese Motiv-Kuchen stehen auch auf meiner to-bake-Liste…..Deiner sieht trotz der leicht verunglückten Apfelform toll aus….und geschmeckt hat er sicher auch.
    Deine Bilder sind aber trotz aller Widrigkeiten wieder klasse geworden….zum Anbeissen quasi!
    lg
    Smilla

  • Antwort yase 14. April 2015 at 5:31

    Für meinen Lieblingsmenschen habe ich mal so einen Kuchen mit Herz gebacken…… Aufwändig, aber wirkungsvoll :)))
    Und ja, es kann auf ganz viele Arten nicht klappen! Danke fürs erzählen! Oft hat man ja das Gefühl, nur bei einem selber ginge etwas in die Hose…
    Herzlichst
    yase

  • Antwort Fröken Su 14. April 2015 at 5:48

    Setz dich nicht zu sehr unter Druck, man muss nicht alles können, bei den Sachen, die du hier so zauberst, brauchst du dich schon mal gar nicht verstecken!…und aus meiner Sicht, sieht der Kuchen sehr lecker aus! Ich bin so gar keine Backmaus, und muss gestehen…ich versuche es auch gar nicht…ich überlasse dies Leuten, die mehr Spaß dran haben als ich und es vor allem auch besser können…Und wenn ich mir dein Kuchen so ansehe, bekomme ich direkt Appetit auf ein Stückchen!
    Dir einen guten Tag
    Susanne

  • Antwort Gerlinde 14. April 2015 at 5:57

    Du hast dich wieder selbst übertroffen- nicht nur der Kuchen sieht super aus- sondern die Deko dazu ist perfekt passend! Das Rezept schreibe ich sofort auf- vielen Dank fuer deine grosse Mühe- lg aus Wien von Gerlinde

  • Antwort Sabine/Dino-Bären 14. April 2015 at 5:59

    Solche Marmorkuchen habe ich schon länger mal vor zu backen, aber ehrlich gesagt war mir der Aufwand bisher zu groß. Aber den Guß werde ich sicher mal testen, das hört sich zu lecker an.

    LG Sabine

  • Antwort Doris Kern 14. April 2015 at 6:17

    Liebe Astrid,
    auch wenn man den Apfel nicht ganz so gut sieht – ich finde deine Bilder wunderschön und der Kuchen hat bestimmt gaaaanz lecker geschmeckt!! Ich bin auch eher der Bastler als der Bäcker… Kuchen gelingen mir nie so schön – daher Hut ab, dass du soviel Mühe reingesteckt hast!
    Alles Liebe,
    Doris

  • Antwort Lady Stil 14. April 2015 at 7:27

    Hallo Astrid,
    ;-)))) ja, da stimme ich Dir zu….Foodbloggen finde ich auch nicht so einfach1
    Aber mal ehrlich, Deine Fotos sind Dir doch super gut gelungen!
    Ich hab jetzt so ne Lust auf Kuchen…

    Liebe Grüße und schöne Woche,
    Moni

  • Antwort Mit Liebe zum Detail 14. April 2015 at 7:39

    Oh Astrid..dein Kuchen sieht aber trotzallem super aus,mir gefällt auch der Kreis sehr gut.
    Hättest du von deinen Aufwand nicht berichtet,hätte ich an einen Motivkuchen gedacht.
    Die Bilder gefallen mir auch sehr gut.
    Ich freue mich schon so auf den Freitag..die Gläser sind da.
    Ich grüße dich ganz herzlichst,Edith.

  • Antwort HIMMELSSTÜCK 14. April 2015 at 8:37

    Haha, das wäre mir wahrscheinlich auch passiert. Ich finde die Idee aber super und der Effekt ist einfach toll! Dein Kuchen finde ich super toll, richtig trendy und stylisch in grafischem Design…:-) Liebe Grüße, Rahel

  • Antwort Posseliesje 14. April 2015 at 8:43

    Liebe Astrid,
    dein Kuchen sieht sehr lecker aus, auch mit abgebrochenen Stilen und Blättern.
    Vielen Dank auch für das Download. Den Spruch schenke ich meinem Papa, den zitiert er nämlich liebend gerne und einmal kommt er in unsere Küche.
    Einen schönen Tag noch,
    Kerstin M.

  • Antwort ars textura 14. April 2015 at 8:45

    Oh ein Motivkuchen! Ich finde die super schön! Bisher habe ich die mit einem Stern, einem Herz und einem Dino ausprobiert. Die Förmchen dürfen nicht zu kleinteilig sein und dann funktioniert es super. Dein Kreis, der kein Apfel werden wollte sieht aber auch schön aus! Und lecker war er sicher 😉

    Liebe Grüße
    Dörthe

  • Antwort Kerstins Zuhause 14. April 2015 at 9:14

    Hallo Astrid,
    habe mich schon immer gefragt wie die Motive in den Kuchen kommen.
    Jetzt weiß ich es! ☺
    Danke für die "Anleitung" und das Rezept.
    Und die Hauptsache ist doch, der Kuchen hat geschmeckt.
    Liebe Grüße, Kerstin

  • Antwort Nicole B. 14. April 2015 at 9:32

    Liebe Astrid,
    auch ohne Blatt und Stiel sieht er schön aus und lecker war er ja auch…was will man mehr.
    Nun weiß auch endlich ist, wie die Hasen und Herzen in den Kuchen kommen, hat ja einige Zeit gedauert, bis es jetzt eben klick gemacht hat…grins.
    Dir einen sonnigen Tag und liebe Grüße
    Nicole

  • Antwort Franzy vom Schlüssel zum Glück 14. April 2015 at 9:42

    Hihi,
    ja das mit dem Verunglücken passiert jeder Bäckerin mal… Ich hab da mal n Kuchen mit Katze gepacken.. die hatte weder Schwanz noch ohren,war also… ein Schneemann??? Schmecken tut's trotzdem 🙂

    Ganz viele liebe Grüße!

    Franzy

  • Antwort Tanja Obergföll 14. April 2015 at 10:00

    Liebe Astrid,
    dein Kuchen sieht auch so gut aus.
    Und geschmeckt hat er bestimmt köstlich. Ich kann mir denken was das für eine Arbeit war.
    Ich kann mich noch gut an meine letzten Kuchen erinnern.
    Teig an den Händen und Fotos machen passt irgendwie nicht so gut.
    Ich habe auch einen heiden Respekt vor Foodbloggern.
    Liebste Grüße
    Tanja

  • Antwort Bekkasworld 14. April 2015 at 11:33

    Hallo Astrid,

    echt ein super toller Beitrag… musste echt oft schmunzeln… schön wenn auch in den "perfekten" Bloggerleben oft mal was nicht ganz so nach Plan läuft…
    das alles ist mir sehr bekannt vorgekommen! 🙂
    Der Kuchen sieht aber trotzdem sehr lecker aus! hihi

    glg
    Rebekka

  • Antwort Ines 14. April 2015 at 13:16

    Yummy! Aber ob mein Magen Deine viele Mühe mit dem schönen Apfel zu würdigen wüßte, weiß ich nicht 😉

    GLG Ines♥

  • Antwort Katzenfarm 14. April 2015 at 16:32

    Liebe Astrid,
    ich finde Dein Kuchen sieht Klasse aus, da könnte ich jetzt so zulangen.
    Allerdings frage ich mich die ganze Zeit, woher Du die ganzen Ratschläge weißt, grins….
    Danke für diese tolle Anleitung. Nachdem ich den Hasenkuchen bei Edith gesehen habe, habe ich mich nämlich nicht dran getraut.
    Liebe Grüße
    Bettina

  • Antwort Anonym 14. April 2015 at 17:37

    na das ist doch m
    erne ein Stück gehabt .LG deine Schw………………

    …..

  • Antwort Fannys liebste 14. April 2015 at 18:26

    Liebe Astrid,
    auch wenn es nicht 100%ig geklappt hat, finde ich trotzdem, dass es sehr, sehr lecker ausschaut.
    Hab noch eine feine Woche und viel Spaß bei der Hundegeburtstagssause 😉
    Liebe Grüße
    Fanny

  • Antwort detailmagic 14. April 2015 at 18:52

    Wow, auf die Idee, in einen Marmorkuchen ein Motiv mit anderen Kuchenteig einzubacken, bin ich noch nie gekommen 😀 Wirklich genial, auch wenn es bei dir etwas verunglückt ist 😉 Marmorkuchen wird bei uns sehr oft gebacken, weil er schnell gemacht und eigentlich immer lecker ist! Das mit dem Motiv muss ich zur Abwechselung unbedingt mal ausprobieren…

    Liebste Grüße,
    Lisa von http://detailmagic.blogspot.de

  • Antwort Güliz GÜL 14. April 2015 at 18:58

    Kek süper…

  • Antwort let und lini 14. April 2015 at 22:35

    Also überhaupt die Geduld zu haben sowas zu machen verdient schon mal Lob. Dass es dann auch noch, wenn auch das Motiv anders geplant war, total niedlich aussieht und bestimmt auch noch megalecker schmeckt, verdient gleich noch ein Lob. Also liebe Astrid, gut gemacht 😉
    hast du noch ein Stückchen? Würde auch gerne eins probieren ;D
    Ganz liebe Grüße, Martina, die wohl mangels Geduld, NIEMALS eine Form, Figur oder ähnliches in einen Kastenkuchen machen wird.

  • Antwort UNICO, Kerstin NIkolaus 15. April 2015 at 6:45

    Wow, ja. Das hört sich wirklich nach viel Aufwand an. Dafür ist der Kuchen dann auch etwas Besonderes und das Motiv (auch wenn es dann nur ein Kreis geworden ist!!!) eine Überraschung im Inneren…..
    Und wem ist nicht schon ein wahrlich meisterhaft auf dem Foto aussehende und dann nachgebackene Torte nicht etwas (mehr oder weniger)verunglückt. Bei mir sehen die Backwerke selten so aus, wie auf dem Foto (wahrscheinlich arbeiten die da mit Kleister, damit alles hält und mit Glanzspray, das alles so glänzt!!!), aber schmecken tun sie eigentlich immer……..

    LG Kerstin

  • Antwort Jen 15. April 2015 at 16:18

    Liebe Astrid,
    dein Kuchen sieht lecker aus…
    zum reinbeißen…..
    Und auch optisch finde ich ihn toll….
    Du hast bestimmt alle damit glücklich gemacht.
    Liebe Grüße
    Jen

  • Antwort Yve G-B 15. April 2015 at 17:33

    Hab mich schon immer gefragt wie das wohl geht. Sieht doch toll aus und sehr lecker. Das muss ich auch mal ausprobieren.
    LG Yve

  • Antwort art.of.66 16. April 2015 at 5:47

    Hallo Astrid,
    so ein Motivkuchen ist ja echt was für Auge, aber das Backen wäre absolut nicht meins. Die Arbeit die da drin steckt – Hut ab.
    Es ist schon schlimm, wie lange man immer in der Küche steht und gegessen ist so schnell.

    Viele Grüße,
    Simone

  • Antwort einfallsReich amy k. 19. April 2015 at 17:18

    also mich beeindruckt der kreis im kuchen, hättste gar nich erzählen sollen mit dem apfelmotiv 😉
    mmh, und ich hätte jetzt gerne so ein marmorkugelkuchenstück!
    herzlichste grüße & wünsche an dich 😉
    amy

  • Antwort Gerlinde 20. April 2015 at 20:46

    Ach Astrid, du kannst ja alles! Dein Kuchen sieht so lecker aus und war sicherlich sehr aufwändig. Ich habe deinen Spinatkuchen ja schon sooft nachgemacht- der gelingt immer supergut. Schicke dir lg aus Wien

  • Antwort Petra Peziperli 21. April 2015 at 16:49

    Den Hasenkuchen hab ich auch schon bewundert! Und mir gleichzeitig gedacht, das probierst du sicher nicht! Jetzt weiß ich auch warum ich mir das gedacht habe! Ich wäre sicher verzweifelt und meine Familie um ein paar Kilos um die Hüften reicher!
    Dein Kuchen sieht sehr sehr lecker aus und meine Hochachtung hast du!
    LG Petra

  • Antwort Zauber Sterne 1. Mai 2015 at 11:03

    Du hast ja tolle Ideen – da lese ich 3 Posts und bin von allem begeistert – nehm dich grad auf meine Bloglovin List und freue mich auf MEHR 🙂
    Liebe Grüsse
    Mirjam

  • Antwort elke 8. Februar 2018 at 8:27

    Liebe Astrid,

    Ostern kommt ja bald. Dann werde ich das ausprobieren.

    Liebe Grüße
    elke von elke.works

  • Hinterlasse eine Antwort