DIY

DIY Buchstabe mit Patina

21. Februar 2014
 
Hallo ihr Lieben….was für eine Woche. 
Ich war so im Stress, dass ich überhaupt nicht zum bloggen gekommen bin.
Überstunden, Arztbesuche, Sport mit Muskelkater und der alltäglich Wahnsinn
 haben mich so fertig gemacht, dass ich fast gar nicht geblogt habe 
und kaum einen Kommentar geschrieben habe.
 
Dafür möchte ich mich entschuldigen und mich aber ganz herzlich für eure lieben Kommentare bedanken
und auch alle neuen Leser, die sich hier einfinden auf das freundlichste begrüßen!
 
Nun geht es aber los mit dem Buchstaben und seiner Patina.
 

 

„Eines Tages kam ich an einem alten Abbruchhaus vorbei, 
in dem früher ein Geschäft war und dort wurde gerade dieser alte Buchstabe weg geworfen, 
der früher in dem Schriftzug an der Fassade befestigt war.“
 
Leider ist diese Geschichte nie passiert, 
obwohl ich immer auf so eine Gelegenheit gehofft habe!
 
Also musste ich mir meinen rostigen Buchstaben selber herstellen!
 
 
Diesen Styropor-Bastel-Schneider habe ich vor einiger Zeit
 von meiner Schwägerin geschenkt bekommen,
weil sie dafür wohl keine Verwendung mehr hatte.
Ich war sprachlos vor Freude, weil ich so was schon länger gesucht habe!
Bisher habe ich Styropor ja immer mit einem Messer geschnitten und nun gleitet
der „heiße Draht“ wie Butter durch das Material und ich kann mit Leichtigkeit auch 
schwierige Rundungen ausschneiden!
 

 

 Also habe ich mir eine Vorlage ausgedruckt und auf eine Styroporplatte übertragen.
Okay…das Schneiden erfordert noch etwas Übung 
und so sind nicht alle Kanten schön ordentlich geworden.
Aber wusstet ihr, dass man Styropor auch schleifen kann?
So habe ich einige Ungleichmäßigkeiten ausgeglichen!

 

 
Für eine Rostpatina gibt es ein Mittel (Magic Rost), welches man auf jedes Material auftragen kann.
Vorher sollte man Grundierung auftragen, damit es nicht durchrostet..
Ich habe Acrylbinder genommen…in dem Set ist aber auch eine Grundierung dabei.
Es sollte ein mintfarbener rostiger Buchstabe werden,
 daher habe ich ihn vorher gestrichen….das ist aber eigentlich unnötig.
 

 

 Die Magic Rust Farbe auftragen und danach mit dem Oxidationsmittel einstreichen.

 

 
Nach einiger Zeit beginnt es zu Rosten
 

 

 Und so sah der Buchstabe nach 24 Stunden aus.
 
 
Schon nicht schlecht…aber ich wollte doch noch etwas Farbe!
Es sollte ungefähr so aussehen, wie unser alter Betonmischer,
der eine tolle Patina aufweist.
 
 
Daher habe ich mit einem Schwamm noch etwas Farbe aufgetupft.
 
 
 

 

 

 

 

 Das A spielt in unserer Familie in den Namen eine große Rolle, daher kommt es auch öfter vor!
Das „Zeitungs-A“ habe ich euch ja schon mal hier gezeigt.

 

 

 

 

Teile wenn es dir gefällt!

Das könnte auch was für dich sein

32 Kommentare

  • Antwort Tina/Bellazitronella 21. Februar 2014 at 18:38

    Liebe Astrid,
    ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
    Auch bei mir geht eine anstrengende Woche zu Ende. Zum Glück habe ich jetzt ja Urlaub.

    Der Buchstabe sieht toll aus. WOW! Was man nicht alles machen kann…..
    Ich bin immer wieder ganz hin und weg von deinen DIY ….

    Deine Tina

  • Antwort artemanoCReativ 21. Februar 2014 at 18:59

    Liebe Astrid,
    also dieses "a" ist Dir super gelungen! Vielleicht mache ich mich auch mal an solche Buchstaben ran? Und die süssen Vögelchen in ihrem "Winterkleid", die sind ja was von niedlich :o)

    Ein schönes Wochenende wünsch' ich Dir.

    Mil besitos, Christl

  • Antwort LiebeArtWerkstatt 21. Februar 2014 at 19:14

    Liebe Astrid,
    ich bin mega begeistert, was du alles machst.
    Das ist wirklich ein gelungenes Ergebniss, total super finde ich die Farbe drüber, das sieht echt ECHT aus.
    Bei uns steht das A auch im Mittelpunkt, da unsere Vornamen alle mit A beginnen.
    Mach´s gut Meisterin der creativen Umsetzung.
    Liebe grüße andrea.

  • Antwort Sabina Life 21. Februar 2014 at 19:20

    Wow, da hast du dich aber richtig ins Zeug gelegt!!!!Super!
    Lg, Sabina

  • Antwort Martha Schmiedberger 21. Februar 2014 at 19:32

    Wow!!
    Das ist eine tolle Ideee, bin gerade dabei zwei Schränke auf Shabby chic ähnlich umzuarbeiten und dann stoss ich auf sowas!!!!

    Du hast sooooo tolle Ideen, ich bin ganz hin und weg.
    Ganz lieben Dank,
    lg Martha.

  • Antwort weissrausch 21. Februar 2014 at 21:27

    Hallo liebe Astrid,
    "O" welch ein geniales kleines "a" ☆☆☆☆☆☆☆☆ bin begeistert!
    Ich habe dieses ROST-Set auch schon gesehen … der Preis hat mich zurück gehalten. Aber das Ergebnis bei dir überzeugt …!
    Ich wünsche dir ein tolles Wochenende, liebe Grüße von katja

  • Antwort B.TREE 21. Februar 2014 at 21:59

    Liebe Astrid,
    das sieht ja toll aus! So echt. Diese Rost-Farbe habe ich noch nie gesehen.
    Ich find's klasse, was du immer alles so werkelst.
    Ich wünsche dir ein kreatives Wochenende!
    Liebe Grüße,
    Britta

  • Antwort Ein Dekoherzal in den Bergen 21. Februar 2014 at 22:35

    MEIIII ASTRID…..
    soooo scheeen aber i kann koa STYROOO SCHNEIDEN…
    do stehts ma de GANSLHAUT AUF…
    DES is wia wenn da LEHRA..
    mit da KREIDE an der TAFL..kratzt:: UHHAAAAAA::
    : geht GOR nit….
    mhhhhh MAL SCHAUN wer ma des macht……
    los da daweil an scheeena GRUAß DO::
    :BIS BALD DE Birgit…

  • Antwort Backe Backe Wohnen Andy 22. Februar 2014 at 7:35

    Hi Astrid, wow wie geil, äääh ich meinte, genial 😉 Das ist ja der Hammer! Mir gefällt schon allein der bloße Styropor Buchstabe 😉
    Wie schön! Ich möcht auch so a Ding haben 😀
    das wird hinten abgespeichert, und dann mal nachgemacht.
    Liebe Grüße
    Andy

  • Antwort Renate K. 22. Februar 2014 at 8:22

    Liebe Astrid,
    das ist SUPER SCHÖN geworden ;o)
    Du müsstest unbedingt Kurse geben oder ein Buch schreiben oder oder oder bei soooooo vielen creativen Ideen und Können *CHAPEAU*
    ich wünsche dir mit deinen Lieben ein schönes Wochenende,
    <3liche Grüße von Renate

  • Antwort Ines 22. Februar 2014 at 10:05

    Wirklich ein tolles A, liebe Astrid! Kennst Du eigentlich auch Reißlack?
    Da sprüht man erst z.B. Gold, darüber Schwarz und dann reißt das Gold wieder durch.
    Ein toller Effekt, den wir vor Jahrzehnten im Dekobereich genutzt haben.

    GLG Ines

  • Antwort Lina von Silbermandel´s Welt 22. Februar 2014 at 11:02

    Liebe Astrid
    yeah, das ist mal ein cooles DIY!! Hut ab!!
    Ja von voller Woche mit Bergen von Arbeit kann ich
    ein Lied singen, kam die letzten Tage überhaupt nicht
    zum Bloggen oder kommentieren.
    Wünsch Dir ein feines Wochenende!!
    Alles Liebe
    Lina

  • Antwort mamas kleine fee 22. Februar 2014 at 11:30

    Mensch, wie toll! Danke fürs Zeigen!
    Liebe Grüße
    Cordula

  • Antwort Björn Schröbel 22. Februar 2014 at 18:00

    Hallo Astrid,
    die Geschichte mit den alten Buchstaben passiert leider nie, wenn man tatsächlich an einem Haus vorbei läuft wo derartige Dinge entsorgt werden ist es dann meist zu spät 😉 Aber Du hast eine schöne Abhilfe geschaffen, wirkt doch wirklich ziemlich echt 🙂
    Lieben Gruß und schönes Wochenende
    Björn 🙂

  • Antwort landlust 22. Februar 2014 at 18:33

    Liebe Astrid,
    was für eine geniale Idee:-))) Und solche Träume hab ich auch öfters!!!! Sag Bescheid, wenn Deiner wahr wird und 2 Buchstaben gerade abgebaut werden:-)))
    hab noch einen schönen Sonntag und sei ganz ganz lieb gegrüßt
    Antje

  • Antwort wohnsinniges aus den smilabergen 23. Februar 2014 at 8:31

    Liebe Astrid,
    ein tolles Posting. Ich hoffe die kommende Woche wird nicht so stressig für Dich, damit wir alle ein bisschen mehr von Dir haben. 🙂
    GGLG Bine

  • Antwort Martina Škutková 23. Februar 2014 at 12:21

    Hello Astrid, it looks like very cool…good idea 🙂 Greats Martina

  • Antwort Claudia B. 23. Februar 2014 at 14:40

    Hallo Astrid!
    Alles was du so machst sieht so einfach aus, so wie dieses A DIY!
    Viel brauch man ja nicht dafür, ich denke vieleicht etwas geschick! Wirklich ein superschönes Ergebnis!
    Liebe Grüße
    Claudia

  • Antwort Anonym 23. Februar 2014 at 16:22

    Nur zu schade dass diese Idee nicht von Ihnen ist Frau Google!

    • Antwort creativLIVE 23. Februar 2014 at 17:55

      Ich habe nie behauptet, dass die Idee von mir ist…aber wie man sehen kann habe ich alles selber gemacht.
      Solche Buchstaben sieht man überall und das Rost-Mittel kann man frei erwerben, also was ist das Problem?

  • Antwort Jumanojo 23. Februar 2014 at 19:36

    wow, ich bin begeistert!! das sieht genial aus!!
    und ich bin übrigens froh, wenn mir jemand solche Ideen Schritt für Schritt zeigt .. völlig egal von wem die Idee zuerst stammt 🙂
    vielen Dank für Zeigen!!!
    Liebe Grüße
    Ines

  • Antwort Tante Mali 24. Februar 2014 at 20:15

    Wow, Astrid, das ist ja ein Hammer! Schaut gut aus. Muss ich auch probieren… bin gespannt, ob das so schön wird, wie bei dir.
    Danke für den Tipp
    Eine wundervolle Zeit
    Elisabeth

  • Antwort Mach mal 25. Februar 2014 at 8:18

    Hach, toll! Ich bin großer Fan von Dekorbuchstaben. Ob aus Holz, in Betonoptik, mit Zeitungspapier oder dieser schönen Patina – hätte ich mehr Platz, würde ich einen ganzen Roman aufstellen 😉 Liebe Grüße, Maral von "Mach mal"

  • Antwort Emel Sevren Pınar 25. Februar 2014 at 8:26

    wonderful!!!
    thank you very much for your great idea.
    loves
    Emel

  • Antwort Manuela Grolimund 25. Februar 2014 at 8:43

    Hallo Astrit
    Wie freu ich mich deinen Blogg gefunden zu haben!! Dein Buchstabe sieht einfach toll aus! Aus wenig….so viel machen. Tolle Sache!
    Ich grüss dich lieb und stöbere noch etwas weiter auf deiner Seite.
    Manuela aus der Schweiz

  • Antwort DekOreenBerlin 25. Februar 2014 at 21:04

    Hallo Astrid,

    sieht echt toll aus dein kleines a. Ich finde aber auch das Große super und jetzt wo ich weiß wie es gemacht wird, bastel ich es bestimmt irgendwann nach. Ganz ohne schlechtes Gewissen, das die Idee nicht von mir ist :-)))

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

  • Antwort Evelyn Theus 26. Februar 2014 at 16:24

    Liebe Astrid
    Wau der A sieht einfach grandios aus. Ich liebe Dekobustaben aber selber habe ich noch nie einen hergestellt. Wirklich eine tolle Idee.
    LG
    Evelyn

  • Antwort Tante Mali 26. Februar 2014 at 19:15

    Liebe Astrid,
    danke für deinen lieben Besuch und die guten Worte, die du dagelassen hast.
    Schau mal in deine Mails, hab dir die Feder geschickt.
    Hab eine gute Zeit
    Elisabeth

  • Antwort Kroetinchen 27. Februar 2014 at 21:31

    Liebe Astrid,

    dein rostiger Buchstabe ist toll geworden!! Das muss ich bei Gelegenheit auch mal ausprobieren!! Und die Vögel aus dem vorletzten Post sind auch klasse! Die werde ich auch mal testen!

    Ganz liebe Grüße,
    kroetinchen

  • Antwort Liska 4. März 2014 at 19:03

    Hallo Astrid,
    Super Idee, mit dem Styropor. Ich habe es heute auch versucht, aber das Abschleifen hat leider überhaupt nicht geklappt – bzw. die Kante wurde schon rund, aber ich hatte im ganzen Esszimmer Styropor-Schnee Verteilt, der auch nach 3 Mal fegen partout nicht in den Mülleimer wollte. Welche Stärke hat denn Dein Schleifpapier? Ist das spezielles Bastelstyropor? Ich habe nämlich die Reste meiner letzten Paketlieferung verwendet.

  • Antwort Anonym 6. März 2014 at 15:24

    Hallo Astrid,
    freut mich sehr, dass du den Styroporschneider gebrauchen kannst. bin begeistert, was du damit anstellst.
    Weiter viel Spa?.
    Lieben Gruß
    Katrin

  • Antwort Andrea 24. September 2014 at 15:16

    Hallo nochmals!
    Frage beantwortet, jetzt weiß ich wie du das schöne A gemacht hast. Hätte ich auch früher schaun können.
    glg Andrea

  • Hinterlasse eine Antwort