Deko DIY

Ausprobieren oder Wegradieren mit PILOT FriXion oder Wie ich zu meinem Blog gekommen bin!

26. September 2017
Heute möchte ich euch etwas über die Entstehungsgeschichte meines Blogs erzählen und was sich durch das Bloggen bei uns zuhause verändert hat.

Dazu habe ich mit den ausradierbaren PILOT FriXion* Stiften ein DRAW MY LIFE gestaltet.
Das ist ein Lebenstagebuch der anderen Art. Mit einfachen Strichzeichnungen werden wichtige Ereignisse im Leben festgehalten. Ich habe mich dabei an ein paar Zeichnungen aus meinen Blog-Erlebnissen versucht. Zum Glück lassen sich die Stifte ganz leicht wieder wegradieren….so kann man einfach drauf loszeichnen und gegeben falls wieder ausradieren.

Am Ende dieses Beitrags gebe ich auch die Gewinnerin des Plotterbuches bekannt!

So ging es also los!

Vor 10 Jahren sind wir von Niedersachsen nach Oberösterreich umgezogen. Mein Mann hat damals in unserer Gegend keine Arbeit gefunden und sich im ganzen süddeutschen Raum und auch in Österreich beworben. Es gab nur ein einziges Vorstellungsgespräch und eine einzige Zusage!
Also blieb uns nichts anderes übrig als dorthin zu ziehen.
Vor Ort mieteten wir ein 40 Jahre altes Haus (Keller komplett schimmelig, kaum isoliert, einsam gelegen…)
Ich war total unglücklich ….eine Zeit, die ich wirklich gerne wegradieren würde!
Nach 2 Jahren entschlossen wir uns dazu unser Haus zu bauen. Es wurde ein Fertighaus, da der Umzug schnell erfolgen sollte!
Beim Einrichten haben wir uns dann ausprobiert! Allerdings mit einigen Fehlentscheidungen, die nun nach und nach korrigiert werden!
Die Wahl der Türen war zum Beispiel so ein Fehlversuch (hier habe ich erst kürzlich drüber berichtet) und wurde nun endlich geändert!

Bevor ich überhaupt Blogs kannte war ich in Foren unterwegs. Hauptsächlich zum Thema Scrapbooking, was ich mit großer Leidenschaft betrieben habe. Dabei mochte ich ganz besonders eine Marke, die es nur auf Verkaufsveranstaltungen gibt. Diese fanden aber bis vor einigen Jahren nur in Deutschland statt. Als es aber 2012 hieß, dass sie nun auch nach Österreich kommen würden wollte ich gerne Beraterin werden.
Auf einer Informations-Veranstaltung dazu hat man uns geraten einen Blog zu führen um die Produkte zu zeigen. So habe ich also meinen Blog gestartet auf dem ich aber erst mal meiner Familie und Freunden zeigen wollte, was ich sonst noch so in unserem neuen Zuhause mache.
Damals war ich ganz dem Shabby Chic verfallen und habe viele Möbel passend gestrichen!
(Davon möchte ich auch lieber wieder einiges wegradieren!)
Dann gingen ein paar Anleitungen online, wie z.B. die Blumentorte oder Mooskugel. Irgendwann entdeckten aber auch „fremde“ Menschen meinen Blog, hinterließen nette Kommentare und meine Leidenschaft für DIY und Bloggen war geboren.
Natürlich gibt es auch hier ab und zu einige Fehlversuche. Besonders frustrierend waren meine Versuche mit Knetbeton. Stunden habe ich damit verbracht und versucht etwas Gescheites daraus zu formen. Leider habe ich immer gleich alle Fotos davon vernichtet….aber diese sind doch erhalten geblieben. Es sollten eine Schale und eine Kaktusvase werden. Ein komplettes Desaster….welches dann im Müll gelandet ist!
So sind zu vielen gelungenen DIY auch ein paar Versuche dazu gekommen, die ich gerne wegradieren möchte!
Beraterin für Stempel bin ich nie geworden, sondern betreibe seit über 5 Jahren meinen Blog, der inzwischen mehr als ein Hobby für mich geworden ist.
Neben DIY ist das Interieur für mich immer wichtiger geworden, weil ich gemerkt habe wie viel Kraft man aus einem Zuhause ziehen kann, indem man sich richtig wohl fühlt!
Daher mussten alle störenden Objekte weichen. Sie wurden/werden ausgetauscht….
Wie z.B. die Farbe DUNKELBRAUN. Am Anfang fand ich sie ganz toll aber mit der Zeit hat sie mich fast erdrückt. So musste eine braune Wand, sowie braun gestreifte Tapete weichen.

Wir hatten dazu sogar noch ein blaues Sofa, das wurde aber auf keinem Bild festgehalten 😉

Auch das braune Wohnzimmerbuffet bekam einen weißen Anstrich

Ein besonders großer Stein ist mir vom Herzen gefallen als mein Mann zugestimmt hat die großen braunen Rattan Stühle gegen luftige „Eames-Chairs“ zu tauschen!

So gibt es im Leben immer „Ausprobieren“- und „Wegradieren“-Momente. Sicher könntet ihr auch einiges dazu beisteuern. Und das kann sich sogar lohnen, denn es gibt ein

Gewinnspiel auf der FriXion Webseite
Bei dem Gewinnspiel wird dazu aufgerufen die „Ausprobieren“- und „Wegradieren“-Momente aufzumalen oder aufzuschreiben. Ein Foto davon kann vom 04.09. bis 15.10. auf www.aktion.frixion.de hochgeladen werden. Besucher sehen, was die anderen so alles erlebt haben. Für alle Teilnehmer gibt es jede Menge zu gewinnen: 80 Stiftepakete und 20 Gutscheine à 500 Euro von Jochen Schweizer für neue „Ausprobieren!“-Momente!

Nun zur Gewinnerin des Plotterbuches: es ist Silke vom Blog Unser kleiner Mikrokosmos
Herzlichen Glückwunsch, das Buch wird dir in den nächsten Tagen zugeschickt.
Alle Anderen bitte nicht traurig sein, am besten ihr legt euch das Buch aber selbst zu!

Eine schöne Woche wünscht euch

Follow my blog with Bloglovin

Teile wenn es dir gefällt!

Das könnte auch was für dich sein

9 Kommentare

  • Antwort Unser kleiner Mikrokosmos 26. September 2017 at 8:03

    Hallo Astrid,
    als ich deinen heutigen, übrigens sehr interessanten Post gelesen habe, konnte ich es erst gar nicht glauben. Ich habe das Plotterbuch gewonnen ;O))))). Ach was freue ich mich. Nächste Woche mache ich einen Plotterkurs und ich will hoffen, das ich soviel Spaß daran habe, das ich mir selber einen Plotter zulege. Auf das Buch bin ich auf jeden Fall schon sehr gespannt.
    Die Frixion Stifte benutze ich übrigens auch schon seit Jahren, zwar eher im Büro und für meinen Kalender, aber ich finde die Idee des Wegradierens genial. Könnte man doch so einfach mal ein paar unschöne Erlebnisse aus seinem Leben ausradieren…
    Liebe Grüße
    Silke

    • Antwort Astrid 26. September 2017 at 14:33

      Ich freue mich für dich und nun ist die Anschaffung des Plotters sicher nur noch Formsache!

  • Antwort Anonym 26. September 2017 at 11:25

    Liebe Astrid,
    ich bin eine anonyme Leserin Deines Blogs. Vor ca. 4-5 Jahren habe ich überhaupt erst angefangen, mich in den verschiedenen Einrichtungsblogs umzusehen. Im Laufe der Zeit hat sich natürlich mein Blick etwas geschärft und ich habe viele Ideen und Inspirationen in unserem Zuhause umgesetzt. In eine Reihe von Blogs schaue ich gar nicht mehr hinein, aber Dein Blog mit Deiner sympathischen Art zu schreiben steht bis heute an erster Stelle für mich.
    Das ist im Übrigen der erste Kommentar, den ich überhaupt hinterlasse.
    Viele liebe Grüße, Vera

    • Antwort Astrid 26. September 2017 at 14:35

      Liebe Vera, dann freut es mich umso mehr, das ich bei der Premiere so einen lieben Kommentar von dir bekomme. Hoffentlich bleibst du mir noch lange erhalten! Viel Freude weiterhin mit meinem Blog!

  • Antwort Frau Heiterkram 26. September 2017 at 14:40

    Liebe Astrid – was für ein spannender und lesenswerter Beitrag. Ich finde deinen Einblick ins Ausradierte faszinierend, ehrlich, erfrischend und er macht dich und deinen Blog sympatisch und menschlich!
    heitere Grüsse Britta

  • Antwort Ines 26. September 2017 at 16:57

    Ach wie herrlich Du Deine Geschichte erzählst Astrid!
    Ich freue mich sehr, dass Du in der Zwischenzeit Deine neue Heimat genießt und uns so viele schöne DIYs und Einblicke in Euer Zuhause zeigst.

    GLG Ines♥

  • Antwort Sonja 27. September 2017 at 7:21

    Liebe Astrid,
    vielen Dank für Deine sehr persönliche Post. Kann es sehr gut nachvollziehen, dass es die letzten Jahre nicht immer einfach für Dich war. Freue mich auf jeden Fall sehr, dass Du einen eigenen Blog eröffnet hast und schaue sehr gerne regelmäßig vorbei. Dankeschön für Deine Mühe und die Zeit die Du regelmäßig aufbringst !!!

    Liebe Grüße, Sonja

    PS: Silke HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zu diesen tollen Buch.

  • Antwort Edith Götschhofer 27. September 2017 at 18:06

    Liebe Astrid,ich kenne dich ja persönlich ,trotzdem habe ich deine Story sehr gerne gelesen..schöne Geschichte.
    L.G.Edith

  • Antwort shabbylinas welt 28. September 2017 at 12:39

    Liebe Astrid,
    total spannend diese Momente aufzuzeichnen und/oder auzuschreiben.
    Ausserdem beruhigt es mich ungemein zu sehen und zu lesen, dass meine DIY-Queen auch mal Müll produziert. Der Knetbeton war auch bei mir eher…na sagen wir mal….suboptimal – zwinker.

    liebe Grüße
    Nicole

  • Hinterlasse eine Antwort