Beton DIY Interieur Upcycling

DIY Papierbeton Wandtopf und Schalen

22. Januar 2018

Beton neu aufgemischt zu Papierbeton

Mit einem BETON – DIY starte ich das 1. Tutorial im Blogjahr 2018. Beton ist ja ein bekanntes und beliebtes Material für unzählige Projekte. Mit Papier wird es aber nochmal neu „aufgemischt“!!!

Eierkarton upcyclen zu Papierbeton

Auf der Suche nach einer tollen Upcycling Möglichkeit für meine, übers Jahr angesammelten Eierkartons, bin ich auf diese Spezialbetonart gestoßen Dieses Material ist auch als „Papercrete“ bekannt. Es besteht eigentlich aus einem Gemisch von Recyclingpapier, Zement und Sand. Erfunden wurde Papierbeton zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts in den USA.

Schalen aus Papierbeton

Gegenüber dem herkömmlichen Beton hat er einige Vorteile

  • Das Material hat ein niedriges Eigengewicht.
  • Es ist sehr fest
  • Darüber hinaus ist es äußerst kostengünstig
  • Sehr einfach und flexibel während des Verarbeitungsprozesses.

Und ich muss euch sagen, dass es wirklich super zu verarbeiten ist! Im letzen Sommer habe ich verschiedene (schlechte) Erfahrungen mit Knetbeton gemacht. Schon damals wollte ich so einen Wandtopf machen und bin kläglich gescheitert. Der Beton ist durch sein Gewicht immer verrutscht, während des Trocknungsvorgangs gerissen und dann war das fertige Stück auch noch so schwer, dass man es an einem normalen Nagel nie aufhängen konnte. Mit dem Papierbeton ist alles anders und das Material hat mich mit seiner tollen Konsistenz zu 100% überzeugt.

Alles ist machbar!

Eierkartons

Grundrezept (für 1 Schale)

  • I Eierkarton
  • 200g Zement
  • 100g Sand

Für den Wandtopf habe ich ca. 3 Eierkatons benötigt.

  • Mixstab
  • Akkubohrer
  • Sieb
  • Gummihandschuhe

  • 30x30cm Holzplatte
  • Draht
  • evtl. schwarze Farbe (Acryl oder Kreide)

Eierkarton in kleine Stücke reißen und mit heißem Wasser übergießen. Ca. 1/2 Stunde einweichen lassen. Mit dem Pürrierstab zu einem Brei zerkleinern. Zur Mengenorientierung: Ich habe immer eine Menge mit 2 Kartons angemischt und jedesmal einen Rest für eine keine Schale übrig behalten.

Pappmache anrühren

Wasser abgießen und und ausdrücken.

Pappmache

Zement/Sand Gemisch hinzugeben und bei Bedarf etwas schwarze Farbe dazu geben. Ich habe hier etwas mehr genommen, da mein Brei doch ziemlich grün war.

Pappmache mit Beton mischen

Alles gut miteinander vermischen und zu einem Brei verarbeiten. Ja nachdem, wieviel Wasser man in der Pappmache gelassen hat muss evtl. etwas Wasser nachgegeben werden.

Papierbeton verstreichen

Als Grundplatte für den Wandtopf habe ich eine Holzplatte genommen. In diese habe ich 2 Löcher gebohrt durch die ein Draht als Aufhängung gezogen und verknotet wurde

Löcher in Holzplatte bohren

Den Brei auf die Platte auftragen, gleichmäßig verteilen und glatt anstreichen. Nun die Platte mind. 24 Stunden trocknen lassen. Durch das Wasser im Beton, welches in das Holz zieht, kann sich die Platte verformen. Um dieses weitestgehend zu verhindern habe ich eine weitere Platte aufgelegt und mit Gewichten beschwert. (Wer keine Gewichte hat kann auch Konservendosen oder Bücher nehmen)

Papierbetonplatte beim Trocknen beschweren

Nach ca. 2 Tagen wird dann der „Topf“ auf die Platte gebracht. Dafür eine runde Schale (IKEA) auf der Hälfte markieren und mit Klarsichtfolie einpacken. Die Schale auch mittig auf der Platte platzieren und mit dem Betongemisch bis zur markierten Mitte einstreichen.

Metallschale auf Papierbetonplatte

Für eine gleichmäßige Oberfläche kann diese mit einem Spachtel geglättet werden. Besonders der Rand kann damit angeglichen werden.

Papierbeton als Wandtopf formen

Na ca. 24 Stunden wird die Schale entfernt, dabei ist mir wieder die Flexibilität des Materials aufgefallen. So lange der Beton noch nicht richtig durchgetrocknet ist bleibt er ein wenig elastisch und die Schale lässt sich leicht entfernen. Alles noch ein paar Tage durchtrocknen lassen, dann kann bepflanzt werden.

Wandtopf aus Papierbeton

Dafür stecke ich meine Pflanze erst in eine kleine Plastiktüte und dann in den Wandtopf, da der Beton nicht wasserabweisend ist, sollte das eindringen von Wasser, durchs Gießen, verhindert werden!

Wandtopf aus Papierbeton

Wandtopf aus Papierbeton

Wandtopf aus Papierbeton

Formen für Betonreste bereit stellen

Nun noch ein Tipp: beim Anrühren des Betons wird es meist mehr, als man braucht, daher solltet ihr euch vorher überlegen, was für ein kleines Objekt ihr noch damit umsetzen wollt. Ich habe aus den Resten diese Schalen in halben Plastikkugeln geformt.

Die Farbunterschiede liegen an den verwendeten Eierpappen. Die linke Schale ist aus hellem Eierkarton entstanden. Die Rechte, wie auch der Wandtopf, ist aus den grünlichen Eierkartons entstanden, denen ich schwarze Farbe beigemischt habe.

Schalen aus Papierbeton

Hier könnt ihr die Struktur nochmal gut erkennen.

Schalen aus Papierbeton

Schalen aus Papierbeton

Mein Fazit: ich bin total begeistert vom PAPERCRETE, der mich durch einfaches und flexibles Arbeiten und seine tolle Optik total überzeugt hat.

Hier noch schnell die Gewinnerin der Teekanne:

Gewonnen hat:ISABELLA17. Januar 2018 at 19:21

Liebe Astrid,
so eine schöne Teekanne hätte ich auch gerne…. vielleicht habe ich ja doch etwas Glück 🙂
die Fotos sind auch wieder ganz toll geworden!
lg

Ich danke allen anderen für die Teilnahme und die wundervollen Kommentare. 

Nun wünsche euch eine schöne Woche, viel Spaß beim Ausprobieren und hier findet ihr noch mehr Ideen aus Beton

Follow my blog with Bloglovin

PIN IT

Das könnte auch was für dich sein

26 Kommentare

  • Antwort Smillas Wohngefuehl 23. Januar 2018 at 7:32

    Wow Astrid, das ist ja ne super Sache!!! Papier-Beton??? Wieso habe davon noch nie gehört? Das muss ich unbedingt ausprobieren! Da tun sich ja ganz neue Möglichkeiten auf…..
    Ich bin in jedem Famm schwer begeistert!
    Liebe Grüße
    Smilla

  • Antwort Birgit 23. Januar 2018 at 7:49

    Ich bin immer wieder begeistert, was für geniale Einfälle du immer hast. Wirklich klasse und das Teil ähnelt einem in Netz käuflichen Teil ( du weißt sicher welches) nur deines ist viel schöner und auch mit Sicherheit um einiges günstiger. Wenn ich es nicht wüsste, würde ich sagen : du musst ein Buch herausgeben 😃
    Viele Grüße von Birgit aus…

  • Antwort moa 23. Januar 2018 at 8:37

    Hallo Astrid,
    ich bewundere immer wieder auf’s neue, Deine Kreativität und Geschmackssicherheit!!!
    Da ich auch eine Freundin des upcyclen’s bin und alles mögliche sammle, werde ich diese Idee sicher aufgreifen.
    Danke für Deine immer wieder neuen Ideen, wenn ich sie auch nicht alle umsetzen kann ist es für mich immer wieder eine Deinen Bloog zu besuchen!
    Eine Frage zu der Wandschale habe ich, verbinden sich Schale und Platte von alleine?

    • Antwort Astrid von CreativLIVE 23. Januar 2018 at 8:45

      Ja, die Platte und die Pflanzschale gehen eine Verbindung ein. Ich habe zwar besonderen Wert darauf gelegt, den Aufsatz gut anzustreichen aber es hält sehr gut!
      Vielen Dank für deinen tollen Kommentar. Ich freue mich sehr über so ein Feedback.

  • Antwort Fanni 23. Januar 2018 at 8:58

    Hallo Astrid,
    ich bin immer wieder begeistert von deinen DIY Projekten. Es sind sehr schöne Ideen dabei und du bis immer so stilsicher. Papierbeton habe ich mir schon mal auf die To-Do Liste geschrieben. Tolle Inspiration, Danke dir dafür.
    Viele Grüße, Fanni

  • Antwort Sonja 23. Januar 2018 at 9:36

    Liebe Astrid,
    auch ich staune wieder über dein neues Projekt, wirklich unglaublich was du für tolle Ideen hast. Besonders beeindruckt mich, wie sauber du dein Arbeitsbereich hast, bei mir wäre sicherlich alles verspritzt.
    Viele Grüße, Sonja

    • Antwort Astrid von CreativLIVE 23. Januar 2018 at 9:48

      Liebe Sonja,
      bei mir sieht es aber auch oft aus, als wäre eine Bombe eingeschlagen aber mit diesem Beton lässt es sich wirklich einfach und sauber arbeiten!

  • Antwort Wiebke Weber 23. Januar 2018 at 11:41

    Hallo Astrid,
    von Papierbeton habe ich ( bis jetzt) noch nie etwas gehört. Da ich bei meinen Betonprojekten auch oft Probleme mit Rissen hatte,werde ich das auf jeden Fall probieren.
    Vielen Dank fürs Zeigen!
    Ich geh dann mal die Eierkartons in Sicherheit bringen.
    Liebe Grüße
    Wiebke

  • Antwort LENA von grey crown 23. Januar 2018 at 12:08

    Liebe Astrid,
    das sieht toll aus… und ist wirklich eine klasse Idee um Eierkarton unzucyceln.
    Das merke ich mir definitiv! Danke fürs zeigen…
    Liebe Grüße, LENA

  • Antwort Heike Schmid 23. Januar 2018 at 15:54

    Liebe Astrid, was für ein DIY Start ins neue Jahr! Tolle Inspiration, sieht echt super aus. Danke für deine Beiträge, der Dienstag Nachmittag ist immer besonders, weil ich da wöchentlich auf deiner Seite vorbeischaue und mich freue und sehr oft auch staune! Danke dafür und (ganz uneigennützig) weiter so!
    Liebe Grüße Heike

  • Antwort Susanne Leuenberger 23. Januar 2018 at 18:55

    Whow Astrid wie toll das geworden ist😍😍😍. Werde mich bald an diesem Projekt versuchen. Was denkst du, wenn das Holz beidseitig mit Beton eingestrichen würde, könnte es sich dann nicht wölben? Natürlich müsste das auch mit einer 2ten Platte beschwert werden. Ich kenn das aus unserer Schreinerei…wenn Holz einseitig verleimt wird, kann es sich wölben.
    Auf jedenfall ist deine Wandschale traumhaft schön geworden.

    • Antwort Astrid von CreativLIVE 23. Januar 2018 at 19:45

      Beidseitig stelle ich mir schwierig vor. Und dann ist die raue Seite an der Wand…

      • Antwort Susanne Leuenberger 23. Januar 2018 at 22:13

        Ja das mit dem „rau“ hab ich nicht beachtet😣. Besser nur einseitig👍

  • Antwort get lucky 24. Januar 2018 at 10:03

    …was dir nicht so alles einfällt, liebe Astrid!
    Allerliebstes Grüße und ein herzliches Danke fürs Teilen !
    Gabi

  • Antwort Britta 24. Januar 2018 at 19:12

    Hallo Astrid
    wieder mal ein tolles DIY!
    Welche Körnung nimmst Du bei Zement und Salz?
    Möchte ich nämlich gerne nachmachen
    LG
    Britta

    • Antwort Astrid von CreativLIVE 24. Januar 2018 at 19:19

      Beim Sand habe ich Spielsand genommen, der ist ziemlich fein und der Zement ist ein Pulver. Wüsste nicht, dass es dabei eine Körnung gibt!

  • Antwort Lady Stil 26. Januar 2018 at 15:54

    Also DAS ist ja wohl richtig genial, liebe Astrid!
    Von Papier-Beton hab ich bis dato nichts gehört und bin jetzt total begeistert!
    Liebe Grüße,
    Moni

  • Antwort Tanja 27. Januar 2018 at 15:43

    Das sieht toll aus .Ich mache auch viel mit Beton.Eine Frage ,Du hattest geschrieben das die Pflanzen in eine Plastiktüte müssen ,kann man diese Schalen nur für drin oder auch für den Aussenbereich nutzen ? wo er eben auchmal nass wird durch Regen ?
    Liebe Grüsse Tanja

    • Antwort Astrid von CreativLIVE 27. Januar 2018 at 20:08

      Für Draußen befindet sich der Beton gerade in der Testphase. Habe eine Schale nach draußen gestellt und muss schauen, wie er sich verhält. Wasser wird auf jeden Fall aufgenommen, daher schütze ich meinen Wandtopf durch die Tüte. Sonst ist aber draußen nichts schlimmeres passiert!

  • Antwort Annett 29. Januar 2018 at 11:43

    Wow, Papierbeton… ich habe nämlich auch immer das Problem, dass Beton einfach zu schwer ist. Also sammle ich dann ab jetzt mal Eierkartons. Tolle Idee! Danke!

    • Antwort Astrid von CreativLIVE 29. Januar 2018 at 11:45

      Ja, so ist es mir bei vielen Projekten gegangen. Viel zu schwer. Mit dieser Mischung wird alles um einiges leichter.

  • Antwort Irene 31. Januar 2018 at 14:48

    Wow, was für eine tolle Idee. Ich will ohnehin schon länger etwas aus Beton probieren und da kommt mir das gerade Recht.
    Vielen Dank für die Inspiration!

    Lg. Irene
    http://www.moliba.blogspot.com

  • Antwort DIY Upcycling Tetrapack als Betonvasen mit Glanz - CreativLIVE 6. Februar 2018 at 6:18

    […] Schalen aus Papierbeton habe ich auch noch mit der Luxury Farbe einen glanzvollen Look […]

  • Antwort Ines 18. Februar 2018 at 11:48

    Wow… ich bin ganz verliebt in Deine Wandbepflanzung!
    Ein tolles DIY!

    GLG Ines♥

  • Antwort Nicole 19. Februar 2018 at 20:35

    Hallo erstmal und toller Blog! 🙂
    Habe mich ziemlich genau (Angaben verdoppelt und statt Eierkarton Pappe) an deine tolle Anleitung gehalten. Doch ist mein daraus geformtes Ei nicht wirklich Betonartig und auch nicht leicht, sondern sieht eher nach dreckigem Stein aus und ist richtig schwer. Was hab ich falsch gemacht? Hast du eine Idee?

    • Antwort Astrid von CreativLIVE 19. Februar 2018 at 20:41

      Hallo Nicole,
      das kann ich mir eigentlich nicht erklären. Vielleicht macht die Pappe den Unterschied! Eierkarton ist ja sehr faserig und leicht.
      Wenn das Ei massiv ist wird es natürlich etwas schwerer und durchtrocknen muss es auch noch.

    Hinterlasse eine Antwort