DIY Fimo Interieur

DIY Blätterkranz und schwarzer Lichtzylinder

7. Januar 2020

Werbung

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Opitec entstanden.

Seid ihr alle gut im neuen Jahr angekommen?

Sicher habt ihr auch die Weihnachtsdeko schon wieder weggeräumt.  Mir ist es ja tatsächlich dieses Jahr gelungen mich sehr zurück zu halten, so dass alles relativ schnell wieder verstaut war.

Dann aber, wie jedes Jahr, die Frage was dekoriere ich jetzt.

Da bei mir schon lange auf der todo Liste ein Kranz aus Modelliermasse stand war diese Frage schnell beantwortet. Noch dazu ist so ein Kranz zeitlos, dass er auch problemlos das ganz Jahr über hängen bleiben kann.

Neben Papier gehört Modelliermasse zu meinen favorisierten Bastelmaterialien und ich habe schon einige Projekte damit umgesetzt, klick.

Material

 

So wird es gemacht

Die Modelliermasse dünn ausrollen. Das geht am besten mit einer Knet-oder Nudel Maschine. Ich benutze schon seit Jahren eine Nudelmaschine, die ich natürlich nur dafür verwende! Alternativ nehme ich gerne diesen Modellierroller.

Ich wollte meinen Kranz mit stilisierten Blättern schmücken. Bei Opitec habe ich dieses Set gefunden. Es ist sicher eine Anschaffung fürs Leben, da es schon seinen Preis hat aber dafür habt ihr mit den unterschiedlichen Formen aber auch eine Vielzahl an Möglichkeiten. 

Ich habe 40-50 unterschiedliche Blätter aus der dünn ausgerollten Modelliermasse ausgestochen und diese nach Packungsanleitung trocknen lassen.

Vorher natürlich noch ein kleines Loch hineinstechen, durch welches der Papierdraht passt.

Die Trockenzeit könnt ihr dazu nutzen den Kranz komplett mit der Papierkordel zu umwickeln.

Dann nehmt ihr die Blätter und schleift mit feinem Schleifpapier evtl. Unebenheiten oder Kanten glatt. Dann fädelt den Draht hindurch und befestigt sie an dem Ring.

Ein kleiner Tipp: legt euch die Blätter vorab um den Ring. So könnt ihr die verschiedenen Formen arrangieren und beim Auffädeln geht es dann flotter.

Um die Blätter am Kranz anzubringen nehmt ihr euch ein ca. 20cm langes Stück Papierdraht, zieht es durch das Loch und dreht die beiden Enden einige Zentimeter zusammen.

Dann drahtet ihr es am Ring fest.

Zugegeben, dieser Ring ist etwas zeitaufwendig. Aber dafür bekommt man ein filigranes und zeitlosen Ergebnis. An dem Kranz könnt ihr euch das ganze Jahr erfreuen!

Schwarze Modelliermasse

Kennt ihr auch schon schwarze Modelliermasse?! Weiße benutze ich ja schon seit Jahren aber als ich gesehen habe, dass es auch SCHWARZE gibt hat es mich sehr gereizt diese zu verarbeiten!

Nachdem es mir im Januar immer so schwer fällt mich von den vielen Lichtern aus der Weihnachtsdeko zu verabschieden wollte ich daraus einen Lichterzylinder herstellen.

Material

Auch hier habe ich die Modelliermasse mit dem Acrylroller ausgerollt und dabei festgestellt, dass diese Masse sehr geschmeidig ist und sich sehr leicht verarbeiten lässt.

Sehr schnell und einfach lässt sie sich auf eine Stärke von ca.4 mm ausrollen. Die Kanten mit einem Cutter gerade abscheiden.

Tipp: Der Fimo-Cutter, mit besonders scharfen Klingen, eignet sich zum mühelosen Schneiden von Modelliermasse. 

Für die Zylinderform sucht ihr euch ein passendes Gefäß, um welches die Platte gelegt wird. 

Überstehende Ende voreinander abschneiden. Die Enden nicht miteinander verbinden, da die Modelliermasse beim Trocknen schrumpft und durch sie Spannung reißen kann. Am besten nehmt ihr den Zylinder nach der Gestaltung komplett von dem Gefäß ab und lasst ihn dann trocknen.

Mit der großen Auswahl an Ausstechformen kann man ein aufwendiges Lochmuster gestalten. 

Nachdem der Lichtzylinder ca. 24 Stunden durchgetrocknet ist habe ich eine Kerze hineingestellt und ihn zu den Vasen mit Eukalyptus gestellt. Nun kann ich mich an dem Lichterspiel durch die geometrischen Öffnungen erfreuen.

Zusammen mit dem Kranz habe ich nun eine minimalistische Dekoration, die locker bis zum Frühling bleiben darf.

Nach 2 Wochen Urlaub beginnt nun wieder der (Arbeits) Alltag aber ich freue mich auf das neue Jahr 2020 und wünsche euch allen einen guten Start.

Astrid

 

Teile wenn es dir gefällt!

Das könnte auch was für dich sein

5 Kommentare

  • Antwort Daniela Hager 7. Januar 2020 at 10:04

    Gefällt mir beides sehr gut! So einen Kranz werde ich bestimmt auch irgendwann machen, der ist ja wirklich absolut zeitlos.
    Ich bin froh, dass die ganze Weihnachtsdeko wieder weg ist. Jetzt ist es so schön „leer“ im Wohnzimmer, hoffentlich hält sich das noch eine Weile. 😉
    LG Daniela

  • Antwort Wiebke Weber 8. Januar 2020 at 15:15

    Deine Objekte gefallen mir sehr gut, liebe Astrid! Der Kranz ist ja wirklich luftig ung leicht.
    Viele Grüße
    Wiebke

  • Antwort Nicole 8. Januar 2020 at 21:01

    Hallo liebe Astrid,
    die schwarze Modelliermasse ist ja genial. Ich glaube da muss ich bei Gelegenheit mal schauen.
    Der Kranz ist auch super, aber ……dazu fehlt mir gerade die Geduld.

    Ich wünsche dir auch ein tolles 2020

    liebe Grüße
    Nicole

  • Antwort Yna 19. Januar 2020 at 22:31

    Hallo liebe Astrid,
    dein Kranz gefällt mir super gut. So schön leicht und luftig 😉
    Und so ne „Nudelmaschine“, tja, die könnte ich hier auch gut gebrauchen. Habe ich mir gleich mal notiert. Schwarze Modelliermasse habe ich auch noch nicht gesehen. Ist die wirklich richtig schwarz? Neben der schwarzen Schale wirkt sie eher grau. Oder? Ich habe hier Modelliermasse, die aussieht wie Beton, die ist auch super, allerdings natürlich viel heller. Schwarz wäre mal eine coole Variante.
    Lieben Gruß, Yna

    • Antwort Astrid von CreativLIVE 20. Januar 2020 at 6:08

      Hallo Yna,
      Die schwarze Modelliermasse ist tatsächlich im trockenen Zustand eher anthrazit als schwarz!

    Hinterlasse eine Antwort